Eine unbequeme Wahrheit

Fakt ist: EINE UNBEQUEME WAHRHEIT ist ein Dokumentarfilm von Davis Guggenheim und dem US-Präsidentschaftskandidaten Al Gore. Der Streifen gewann sowohl zwei Oscars (Bester Dokumentarfilm, Bester Filmsong) sowie einen „Humanitas Prize Special Award“ für seinen herausragenden Beitrag für die Menschheit. Der Film handelt von der menschengemachten Globalen Erwärmung und ihren Gefahren.

Hier der Trailer zum Film (bei YouTube hochgeladen von „GotToChange“):

Was der Mainstream sagt: Eine perfekte Darstellung des aktuellen Stands der Klimaforschung – und eine Warnung, dass wir uns verändern müssen! Wenn wir weiter in diesem Maße CO2 emittieren, ist die Klimakatastrophe nah.

Was Skeptiker sagen: EINE UNBEQUEME WAHRHEIT darf in Großbritannien nicht mehr unkommentiert an Schulen gezeigt werden. Das hat der Londoner High Court entschieden. Grund hierfür sind 9 inhaltliche Fehler, die das Gericht in dem Streifen entdeckt hat. Ein Beispiel: der Film behauptet, der Meeresspiegel könne „in naher Zukunft“ um mehr als 6 Meter steigen. In Wirklichkeit geht die Wissenschaft davon aus, dass dies erst in mehreren Jahrtausenden geschehen könnte. Der Klimawandel-Film ist rein alarmistisch und dient der Schaffung einer Klima-Hysterie.

Wer hat Recht? Finden Sie die Wahrheit heraus!

Mehr Infos zu EINE UNBEQUEME WAHRHEIT in DIE GALILEO VERSCHWÖRUNG. (Und schauen Sie sich den Film an – egal, wie Sie zur Thematik stehen, ein spannender Streifen ist er allemal.)

Advertisements